Tages- und Monatszinsen

Zu den Langzeitkrediten, die über Jahre laufen gibt es auch Kurzzeitgeschäfte, bei denen Geld nur für Tage oder Monate angelegt oder verliehen wird. Im Prinzip ist es auch möglich, Geld nur für einen Tag anzulegen.

Die Zinsen für solche Geschäfte errechnen sich aus den Monats- und Tageszinsformeln:

m- Anzahl der Monate
i- Anzahl der Tage

Allerdings gibt es eine Vereinbarung zu beachten:

Das Bankenjahr hat 12 Monate mit jeweils 30 Tagen!
Jeder Monat wird mit 30 Zinstagen berechnet!

Wird in einer Aufgabe also angegeben, über wie viele Tage oder Monate ein Geldgeschäft abgeschlossen wird, so benutzt man die obigen Formeln!

Hier die Erklärung von Lehrer Schmidt und ein paar Beispielaufgaben dazu:

Zinsrechnung

Kapital, Zinsen und Zinssatz sind Begriffe aus dem Geldgeschäft, dem Geschäft der Banken.
Doch was ist dieser Zins?

prozent_zins2
prozent_zins_3
previous arrow
next arrow

Zinsen – erhält man, wenn man Geld verleiht.

Zinsen bezahlt man wenn man sich Geld leiht.

Der Zins ist ein Teil (Prozentwert) des Gesamtgeldes (Kapital).

Der prozentuale Anteil heißt Zinssatz.

Die Zinsrechnung ist eine Anwendung der Prozentrechnung!

Grundwert G wird zu Kapital (K).
Prozentwert W wird zu Zins (Z),
Prozentsatz p wird zu Zinssatz (p).

1 2 3 9